Allgemeine Geschäftsbedingungen
   
 

I. Vertragsumfang

1. Die Wintersaison dauert vom 01.10. eines Jahres bis zum 30. April des darauffolgenden Jahres.

2. Der Vertrag umfasst die Vermietung des Lagerplatzes während dieser Zeit ohne Anspruch auf irgendeine Betreuung

durch den Vermieter sowie die Ausführung der in Auftrag gegebenen Ein- und Auslagerung des Bootes und die

evtl. Vermietung eines Lagerbockes oder Bootshängers.

I. Vertragsumfang

1. Die Wintersaison dauert vom 01.10. eines Jahres bis zum 30. April des darauffolgenden Jahres.

2. Der Vertrag umfasst die Vermietung des Lagerplatzes während dieser Zeit ohne Anspruch auf irgendeine Betreuung

durch den Vermieter sowie die Ausführung der in Auftrag gegebenen Ein- und Auslagerung des Bootes und die

evtl. Vermietung eines Lagerbockes oder Bootshängers.

   
 

II. Zahlungsbedingen

1. Die vereinbarten Kosten für den Winterlagerplatz, für die Ein- und Auslagerung sowie eine evtl. Lagerbock- oder

Hängermiete sind nach Erhalt der Rechnung fällig.

   
 

III. Ein- und Auslagerung

1. Am 15.09. beginnt die Einlagerung, am 15. April des darauffolgenden Jahres die Auslagerung.

   
 

IV. Lagerplatzordnung

1. Der Eigner hat Zugang zu seinem eingelagerten Boot während der Öffnungszeiten.

2. Eigene Arbeiten des Eigners an seinem Boot können in kleinem Umfang durchgeführt werden.

2.1. Für durch Arbeiten entstandene Schäden am Eigentum Dritter haftet der Eigner/Mieter.

   
 

V. Haftung für Schäden und Versicherung

1. Der Mieter ist verpflichtet, eine geeignete Haftpflichtversicherung abzuschließen.

2. Für alle Schäden, die durch die oder während der Lagerung entstehen können, wie Slip-, Kran-, Transport- und

Lagerschäden, Brandschäden, Sturmschäden, Hochwasserschäden, Diebstahl und dergleichen, ist das Boot

Einschließlich eingelagertem Zubehör und Inventar vom Mieter zu versichern. Dies gilt insbesondere für Schäden,

die durch das Umstürzen vom Lagerplatz, durch oder beim Kranen des Bootes entstehen.

Es ist Sache des Eigners bzw. des Auftragsgebers, sich dafür versichert zu halten. Der Vermieter haftet nicht für An-

Sprüche von Dritten.

3.

3.1. Insbesondere wird keine Haftung übernommen:

wenn beim Kranen des Bootes durch die Einrichtungen des Kranes nautische, technische oder sonstige Einrichtungen

am Unterwasserboot, der Aussenhaut und den Aufbauten sowie deren Teile beschädigt werden.

3.2. wenn beim zu Wasser setzen des Bootes nach Beendigung des Winterlagern Wasserschäden durch undichte oder

geöffnete Ventile eintreten, dies gilt auch dann, wenn Angehörige des Vermieters im Auftrag des Eigners des Bootes

beim Abkranen daraufhin kontrollieren.

4. Dasselbe gilt entsprechend für Schäden oder Verluste, die an abgestellten Kraftfahrzeugen, Fahrzeuganhängern,

Inventarien oder sonstigen Gegenständen entstehen.

   
 

VI. Pfandrecht

1. Der Mieter räumt dem Vermieter für deren Forderungen aus dem Mietverhältnis ein Pfandrecht am Boot, Zubehör

und Inventar ein.

2. Eventuelle Gegenansprüche des Mieters begründen nicht das Recht, die vereinbarten Zahlungen zurückzuhalten oder

gegen sie aufzurechnen.

   
 

VII. Rechtswirksamkeit

Soweit einzelne Bestimmungen unwirksam sind, richtet sich der Vertrag nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Der Vertrag im übrigen bleibt wirksam.

   
 

VIII. Erfüllungsort, Gerichtsstand

Erfüllungsort und –soweit vereinbart – Gerichtsstand Potsdam